News

Neue Mitte Baumheide: Wettbewerbsbeitrag abgegeben (September 2018)

Der Bielefelder Stadtteil Baumheide bekommt ein neues Zentrum zwischen "Rabenhof" und "Donauschwabenstraße".  Bisher trostlose und freiraumplanerisch unbefriedigende Situationen wie die Buswendeschleife und die Stadtbahnhaltestelle am Marktkauf, die Freiräume um das Jugendzentrum und die Verkehrssituation der angrenzenden Straßen sollen tiefgreifend umgestaltet und in vernetzte Räume mit Aufenthaltsqualität, sinnvollen Wegeverbindungen und funktionalem Miteinander der Verkehrsteilnehmer umgewandelt werden. Am 06. September haben wir neben ca. 10 weiteren Büros unseren Beitrag zum von der Stadt Bielefeld ausgelobten Wettbewerb abgegeben.

 

Johanniscarree Bielefeld: Bauarbeiten der Freianlagen begonnen (August 2018)

Auf einem großen Grundstück an der Upmannstraße Ecke Hochstraße in Bielefeld entsteht eine hochwertige Wohnanlage in nächster Nähe zur Bielefelder Altstadt. Wir haben im Rahmen der Freianlagenplanung die anspruchsvolle Aufgabe gelöst, das insgesamt über 11 m fallende Grundstück nutzbar und ästhetisch hochwertig zu gestalten. Jetzt wurde mit der Ausführung begonnen

 

Universität Bielefeld, Gebäude Z: Planungsauftrag Freianlagen vergeben (Juli 2018)

Südlich des Hauptgebäudes der Uni Bielefeld, oberhalb der Straße "Morgenbreede" (heute: Konsequenz) plant die Universität Bielefeld in drei Abschnitten einen Komplex aus mehreren Gebäuden mit Innenhöfen für Forschung und Lehre. Wir haben den Planungsauftrag für die Freianlagen des gesamten Komplexes bekommen und müssen im ersten Schritt für das im November in Betrieb gehende "Gebäude Z" Entwurf, Ausschreibung und Bauleitung realisieren.

 

Prime 2-In-Tech-Engineering-Campus in Großmehring: Planungsauftrag Freianlagen vergeben (Juni 2018)

 

B-Planverfahren für Fachklinikum Weserland in Bad Pyrmont gestartet (Mai 2018)

Das Bad Pyrmonter Klinikum Weserland, Fachklinik für Herz- und Krislauferkrankungen soll umfangreich modernisiert und erweitert werden, um den ständig steigenden Anforderungen der modernen Medizin gerecht zu werden. Die hierzu notwendigen Umweltplanungen inkl. Kartierungen der Fledermausfauna sind an unser Büro vergeben und werden derzeit erarbeitet.

Neubau Ausstellungs- und Produktionsgebäude Fa. Schelbach, Detmold (April 2018)

Die Detmolder Fa. Schelbach, mit Ihrer Marke YOMEI als Hersteller exklusiver Möbel bekannt, plant ein neues Ausstellungs- und Produktionsgebäude. Qualität und Design sollen sich auch in den Freianlagen und im Innenhof widerspiegeln. Der Umgang mit Wasser wird zum zentralen Eelemnt der Gestaltung. Unsere Entwürfe berücksichtigen dies mit einem Spiegelteich, einem System zur Versickerung und einer filigranen Gräserbepflanzung.

Umbau Haupstraße Brackwede: Konfliktlösung Baumpflanzungen - Versorgungsleitungen beauftragt (März 2018)

Die neu geplante Brackweder Hauptstraße soll durch beidseitige Baumpflanzungen einen durchgrünten Charakter bekommen. Der Untergrund ist jedoch dicht von Ver- und Entsorgungsleitungen durchzogen. Unsere langjährigen Erfahrungen aus dem Konfliktfeld Bäume - Versorgungsleitungen haben die Stadtwerke Bielefeld in Anspruch genommen, und uns mit der Lösung dieser Aufgabe beauftragt. Ziel ist, einen langfristige Perspektive für die Bäume zu ermöglichen, ohne den Betrieb und die Sicherheit der angrenzenden Leitungen zu gefährden. Standort für Standort werden Probegrabungen durchgeführt und individuelle Lösungen für ein langes Baumleben mitten im dichten Leitungsnetz entwickelt.

Bauleitplanverfahren Kraftwerk Kirchlengern gestartet (Februar 2018)

Die Energieservice Westfalen-Weser plant die Einrichtung umfangreicher Photovoltaikanlagen auf dem Kraftwerksgelände in Kirchlengern. Die hierzu notwendige Änderung von Bebauungs- und Flächennutzungsplan begleiten wir mit der Umweltplanung und Leistungen zum Artenschutz  

Planungen zu Nahversorgungszentrum In Bielefeld-Senne gestartet (Januar 2018)

An der Windelsbleicher Straße ist die Entwicklung eines Nahversorgungszentrums geplant. Mit faunistischen Kartierungen und Gutachten zu Artenschutz und Eingriffen in den Naturhaushalt sichern wir eine verträgliche Umsetzung des Vorhabens.  

Gutachten für Genehmigungsverfahren Windpark in Rommerskirchen beauftragt (Dez. 2017)

Nach umfangreichen faunistischen Kartierungen beginnen die Vorarbeiten für das Genehmigungsverfahren für einen Windpark im rheinischen Rommerskirchen. Im Rahmen mehrerer Gutachten haben wir den Nachweis über die arten- und naturschutzrechtliche Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens nachzuweisen.

Neuer Mitarbeiter in der Objektplanung (November 2017)

Ab sofort gehört Thomas Dicke zu unserem Team in der Objektplanung. Herr Dicke studierte Landschaftsarchitektur in Höxter und Kassel und bringt seine Erfahrungen bei Projekten im arabischen Raum sowie seiner Tätigkeit bei einem Landschaftsarchitekturbüro in Hannover mit. Wir freuen uns über einen netten und qualifizierten neuen Kollegen.

 

 

Nutzungskonzept für die Bielefelder Ochsenheide beauftragt (September 2017)

Die Ochsenheide, Naturschutzgebiet und Naherholungsziel für viele Bielefelder, verliert durch die intensive Nutzung durch Spaziergänger und Hundebesitzer mehr und mehr seine Eigenschaft als Magerrasen und Standort diverser seltener und streng geschützter Pflanzen- und Tierarten. Hundekot, Trampelpfade und ungezügelte "Grabungen" durch die Vierbeiner verändern die Bedingungen für Pflanzen und Tiere zunehmend. Andererseits sollten die stadtnahen Freiräume des Teutoburger Waldes einer verträglichen Nutzung durch die Bielefelder Bürger durchaus zur Verfügung stehen. Um diese Konflikte zu entschärfen und ein verträgliches Nebeneinander von Naturschutz und Erholung zu entwickeln, wurden wir von der Stadt Bielefeld mit der Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes beauftragt, dass eine Informationskonzept, die Besucherlenkung, ein Wegesystem sowie ein Flächennutzungskonzept beinhaltet.

Stadtbahnverlängerung Linie 1 nach Bielefeld-Sennestadt: Kartierung der Fledermäuse hat begonnen (April 2017)

Die Verlängerung der Stadtbahnlinie 1 nach Sennestadt führt durch Bereiche, die unter anderem den streng geschützten Fledermäusen als Lebensraum dienen. Im Zuge der durch unser Büro zu erbringenden umweltplanerischen Gesamtleistungen beginnen wir jetzt mit der Untersuchung der Fledermausfauna in drei ausgewählten Streckenabschnitten über das gesamte Sommerhalbjahr hin. Mit modernster Technik untersuchen wir die nächtlichen Jäger anhand ihrer Ultraschallrufe. Dabei wird nicht nur das Vorhandensein der Tiere an sich nachgewiesen, sondern auch die einzelne Arten unterschieden sowie ihre Aktivitäten im räumlichen und zeitlichen Zusammenhang untersucht. Anhand der Ergebnisse können wir Vermeidungsstrategien entwickeln und den Verlust von Lebensräumen und das Kollisionsrisiko mit der Stadtbahn minimieren.

Johanniscarre in Bielefeld: Ausschachtung beginnt (März 2017)

Auf einem großen Grundstück an der Upmannstraße Ecke Hochstraße in Bielefeld entsteht eine hochwertige Wohnanlage in nächster Nähe zur Bielefelder Altstadt. Wir haben im Rahmen der Freianlagenplanung die anspruchsvolle Aufgabe gelöst, das insgesamt über 11 m fallende Grundstück nutzbar und ästhetisch hochwertig zu gestalten. In Kürze beginnen die Ausschachtungsarbeiten.

Fußballgolfanlage Salzgittersee: Planungen und faunistische Kartierungen begonnen (März 2017)

Auf einer ausgedehnten Freifläche am Salzgittersee ist die Anlage eines Fußballgolfplatzes geplant. Nach Abstimmung der naturschutzfachlichen Voraussetzungen hat unser Büro - wie bereits bei ähnlichen Anlagen in Detmold und Dortmund - mit den faunistischen Kartierungen begonnen, um eine ökologisch verträgliche Nutzung der Fläche zu gewährleisten.

Wohnanlage der GSWG: Planung der Freianlagen gestartet (Februar 2017)

Die Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugenossen-schaft Senne (GSWG) plant den Bau einer Wohnanlage an der Karl-Oldewurtel-Straße in Bielefeld. Wir haben auftragsgemäß mit der Planung der Freianlagen begonnen.

 

 

Universität Bielefeld, Bauvorhaben Gebäude Z: Artenschutzfachliches Gutachten (Februar 2017)

Die Universität Bielefeld plant ein neues Verwaltungsgebäude südlich der "Konsequenz" (früher Morgenbreede). Die ökologischen Funktionen der betroffenen Fläche und ihrer Umgebung erfordern die Untersuchung und Dokumentation der artenschutzfachlichen Betroffenheiten. Wir untersuchen den Bestand an Brutvögeln, Fledermäusen und Amphibien und entwicklen Maßnahmen zum verträglichen Nebeneinander von Wissenschaft und  betroffenen Tierarten.

 

 

2. Bauabschnitt Albert-Schweitzer-Straße, Bielefeld (Januar 2017)

Die Entwicklung des Quartiers Albert-Schweitzer-Straße der Wohnungsbaugenossenschaft Freie Scholle in Bielefeld, dessen Freianlagen wir seit 2012 verantwortlich planen, kommt einen maßgeblichen Schritt weiter. Die Planungen für den 2. Ausbauabschnitt der Albert-Schweitzer-Straße als zentraler Erschließungsachse haben begonnen. Die Straße, einst als Teil des vierspurig geplanten Westrings vorgesehen, wird mit viel Grün und beruhigten Zonen als multifunktionaler Raum im Quartier entwickelt.

 

 

Wettbewerb Franzberg-Schule, Sondershausen, Thüringen (Dezember 2016)

Durch die Aufgabe des Grundschulbereichs plant das Landratsamt Kyffhäuser Kreis auf dem insgesamt gut 1,8 ha großen Schulkompexstandort zwischen der Bahnhofstraße und der Max-Reger-Straße in Sondershausen ein neues Regel-Schulgebäude. Dabei sollen auch die vorhandenen Außenanlagen überplant bzw. neu geordnet und der Turnhallenaltbau integriert werden. Auf dem Gelände mit einer Höhendifferenz von über 3 Metern soll ein attraktiver Außenbereich mit barrierefreien Zugängen entstehen, der umfangreiche Sportanlagen, den vorhandenen Schulgarten, einen Pausenhof, sowie Zufahrten und Stellplätze umfasst. Unter Erhalt des vorhandenen Baumbestandes ist außerdem ein Niedrigseilgarten geplant.   

In Zusammenarbeit mit dem Büro Melisch-Architekten(Hochbauplanung) erstellt unser Büro den Entwurf der Außenanlagen für den laufenden Wettbewerb, der sich inzwischen in der zweiten Runde befindet.  

 

 

Neubaugebiet Fürfeld in BI-Dornberg, Planungen kurz vor dem Abschluss (Oktober 2016)

Zwischen der Werther Straße und der Großdornberger Straße sollen laut Bebauungsplan auf einer bisherigen Ackerfläche eine Wohnbebauung  in unterschiedlicher Bauweise entstehen. Der städtebauliche Entwurf stammt von dem Sennestädter Büro Drees & Huesmann. Mittig und an der südöstlichen Grenze sind Grünzüge geplant, die teilweise mit einem Fuß- und Radweg ausgestattet sind. Für das 4,7 ha große und damit seit langem größte Neubaugebiet in Bielefeld sind mit dem Umweltbericht und dem Artenschutzrechtlichen Fachbeitrag die umweltplanerischen Aspekte durch unser Büro erarbeitet worden.

 

 

Neue Mitarbeiterin in der Umweltplanung (August 2016)

Ab sofort gehört Meral Saxowsky zu unserem Team in der Umweltplanung. Frau Saxowsky studierte Landschaftsökologie im Masterstudiengang an der Universität Münster und wird bei uns die Themen Verkehrsprojekte, Umwelt in der Bauleitplanung und ökologische Konzepte bearbeiten.

 

 

Start der Bauarbeiten zur Umgestaltung der Albert-Schweitzer-Straße (Juli 2016)

Der Stadtumbau Albert-Schweitzer-Straße in Bielefeld geht zügig voran. Nachdem die Freianlagen der Häuser 19-19c fertiggestellt wurden, beginnen jetzt die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Straße in diesem Abschnitt. Nach unseren Planungen und unter unserer Bauleitung wird die bisher zweispurig angelegte Straße in eine Wohnstraße mit Platz für Fußgänger, Radfahrer, Kinder und natürlich viel Grün umgebaut und im Spätherbst den Bewohnern übergeben.

Verlängerung der Stadtbahnlinie 1 nach Bielefeld-Sennestadt: 1. Workshop des interdisziplinären Planerteams (Juni 2016)

Der Entscheidung des Rates der Stadt Bielefeld folgend wurden die Planungen für die Verlängerung der Linie 1 der Bielefelder Stadtbahn nach Sennestadt begonnen. Die mobiel GmbH hat unter der Leitung von Hartwig Meier ein interdisziplinäres Planerteam zusammengestellt, das unter anderem aus Fachleuten der Verkehrsplanung, des Städtebaus, der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, der Öffentlichkeitsarbeit sowie Akteuren der mobiel, der Stadt Bielefeld, der Stadtwerke und der Sennestadt GmbH besteht. Am 20./21. Juni wurde der erste Workshop durchgeführt und Grundsatzfragen zu Linienführung und Haltestellen, Fragen der Förderung, zur Berücksichtigung von Umweltaspekten, zur Einbindung in die bestehende städtebauliche Situation, zur Verkehrsplanung und vieles mehr erörtert. Planungs- und Bauphase sind auf 8 Jahre angesetzt. Wir freuen uns, zur Mitarbeit im Team eingeladen worden zu sein und werden den Planungsprozess aus der Perspektive der Umweltplanung intensiv begleiten.

Umsiedlung der Jöllenbecker Mehlschwalbenkolonie erfolgreich (Mai 2016)

Die schrittweise Umsiedlung der größten Jöllenbecker Mehlschwalbenkolonie innerhalb eines zu sanierenden Gebäudekomplexes der Bielefelder gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (BGW) ist geglückt. Im Rahmen der abschnittweisen Sanierung wurde die Kolonie mittels der geborgenen natürlichen Nester sowie der Kunstnester aus den jeweils zu bearbeitenden Bauabschnitten in die ruhenden bzw. bereits fertiggestellten Abschnitte umgesiedelt. Nachdem die Vögel die neuen Quartiere im vergangenen Sommer nach ihrer Rückkehr aus Afrika etwas zögerlich bezogen, konnten wir an der jetzt fertiggestellten Gesamtanlage eine fast durchgehende Annahme der Nester sämtlicher Gebäudeteile verzeichnen.

Startschuss für Folgenutzung des Gemeinschaftskraftwerks Veltheim (April 2016)

Das von den Stadtwerken Bielefeld und der UNIPER (vormals E.ON Kraftwerke GmbH) gemeinschaftlich betriebene Kraftwerk Veltheim ist seit März 2015 endgültig stillgelegt worden. Die Folgenutzung des ca. 44 ha großen Kraftwerksgeländes bedarf zunächst umfangreicher bauleitplanerischer Rahmensetzungen wie die Änderung von Regionalplan und Flächennutzungsplan. Bereits auf dieser Ebene müssen die Belange von Natur und Landschaft in die Planungen einbezogen werden. So gilt es zu untersuchen, welche Auswirkungen die geplanten Folgenutzungen auf die sich im Bereich des Kraftwerksgeländes etablierte Zauneidechsenpopulation haben und wie eine verträgliche Lösung für die am Schornstein brütenden Wanderfalken zu erreichen ist. Im Rahmen der durch unser Büro zu erarbeitenden umweltplanerischen Beiträge sind diese und eine Vielzahl weiterer Aspekte zu klären.

Neuer Mitarbeiter in der Umweltplanung (März 2016)

Ab dem 01.04.2016 wird uns Fabian Diekmann in der Umweltplanung zur Seite stehen. Herr Diekmann studierte Biologie und Chemie an der Universität Bielefeld und wirkte bereits bei etlichen artenschutzfachlichen Gutachten mit. Sein Schwerpunkt ist die Ornithologie, er wird bei uns vor allem für die Themen faunistische Kartierungen, Artenschutz und Windenergie zuständig sein.

Verlängerung der Stadtbahnlinie 2 nach Altenhagen fertiggestellt (Dezember 2015)

Am Nikolaustag wurde der neue, 1,2 km lange Streckenabschnitt der Stadtbahnlinie 2 nach Altenhagen nach 12-monatiger Bauzeit fertiggestellt und dem regulären Fahrbetrieb übergeben. Durch die Lutteraue, das Buschbachtal, Wiesen und Felder führt die Strecke von der ehemaligen Endhaltestelle Milse bis in die Moenkampsiedlung. Den 11 Jahre dauernden Planungsprozess begleiteten wir von Beginn an mit der Umweltverträglichkeitsstudie und dem Linienbestimmungsverfahren. Die im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit optimierte Trasse ging dann ins Planfeststellungsverfahren, das von uns mit dem Landschaftspflegerischen Begleitplan und dem artenschutzfachlichen Gutachten vorbereitet wurde.  Im Rahmen der Umweltbaubgegleitung konnten wir in Zusammenarbeit mit den Behörden, den beteiligten Ingeneurbüros und den Baufirmen einen umweltschonenden Ablauf der Bauphase gewährleisten. Zuletzt wurden die Kompensationsmaßnahmen für die Eingriffe in Natur und Landschaft sowie die Begrünung der Trasse von uns geplant und überwacht. Gute Fahrt!

Neuer Mitarbeiter in der Objektplanung (Oktober 2015)

Seit dem 01.10.2015 unterstützt uns Simon Klüter in der Objektplanung. Herr Klüter absolvierte den Bachelor-Studiengang Landschaftsarchitektur an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Höxter und den Master-Studiengang Landschaftsarchitektur an der Universität Kassel. Nach seinem Studium war er zunächst Bauleiter in einem großen ostwestfälischen Landschaftsbauunternehmen. Er ist bei uns für die Bereiche Entwurf, Werk- und Bepflanzungsplanung und Bauleitung zuständig. Als gelernter Baumschulist und Gehölzliebhaber ist er ein ausgewiesener Fachmann für die Pflanzenverwendung.

Bauarbeiten zum Neubau der Citypassage (Loom) in Bielefeld beginnen (September 2015)

Der Hamburger Investor ECE investiert 120 Mio Euro in den Umbau der Bielefelder Citypassage zum Einkaufscenter "Loom". Der teils aus den fünfziger Jahren stammende Gebäudekomplex wird teils abgerissen, teils entkernt bevor der Neubau beginnen kann. Nicht jedoch, ohne dass zuvor die gesamte Bausubstanz akribisch auf Quartiere und Individuen von gebäudebewohnenden Vögeln und Fledermäusen untersucht wurden. Erst nachdem gesichert war, dass keines dieser Tiere zu Schaden kommen würde, konnten die Arbeiten beginnen. Eine Aufgabe, die wir gerne übernommen haben. Und jetzt frohes Schaffen.

 

 

Planungen zur Umgestaltung der Albert-Schweitzer-Straße beginnen (Juni 2015)

Im Zuge einer städtebaulichen Neuordnung wird die Wohnungsbaugenossenschaft "Freie Scholle" Eigentümerin der Albert-Schweitzer-Straße des gleichnamigen Quartiers zwischen Jöllenbecker Straße und Schloßhofstraße in der nördlichen Bielefelder Innenstadt. Neben den Freianlagen der dort neu enstehendenden Wohnbebauung sind wir nun auch mit der Umgestaltung des einstmals breiten Straßenkörpers in eine verkehrsberuhigte Wohnstraße beauftragt. Nach dem Prinzip des "shared space" konzipieren wir in enger Zusammenarbeit mit Bewohnern und Auftraggeber einen Straßenraum, der die gemeinsame Nutzung aller Akteure des öffentlichen Raumes beinhaltet. Alle notwendigen Funktionen werden in diesem verkehrsberuhigten, stark durchgrünten und großzügigen Raum ermöglicht, der als Erweiterung der gebäudenahen Freianlagen verstanden wird und so als grünes, multifunkionales Rückgrat die einzelnen Bereiche des Quartiers miteinander verbindet. Zunächst wird der westliche Abschnitt der Straße geplant, später folgt der östliche Abschnitt in Richtung Jöllenbecker Straße.

 

Eine Mehlschwalbenkolonie zieht um (April 2015)

Eine Bielefelder Wohnungsbaugesellschaft plant die energetische Sanierung eines Gebäudekomplexes aus den sechziger Jahren. Ausgerechnet an diesen Gebäuden befindet sich die letzte Brutkolonie der Mehlschwalbe Delichon urbicum dieses Stadtteils. Die streng geschützten Vögel, im Nebenberuf Glücksbringer, bauen ihre aus Lehmkügelchen zusammengeklebten Nester an Hauswände. Die Wohnungbaugesellschaft bekommt die Auflage, sicherzustellen, dass der Standort auch nach der Sanierung für die Brutkolonie erhalten bleibt und wendet sich an uns. Wir entwickeln eine Strategie, die mittels eines abschnittweisen Vorgehens den Vögeln erlaubt, ihr Brutgeschäft parallel zur Sanierung durchzuführen. Vor dem jeweils geplanten Sanierungsabschnitt werden die fragilen Nester von den Wänden geborgen, stabilisiert und zusammen mit Kunstnestern am jeweils ruhenden Gebäudeteil montiert. Kommen die Vögel Ende April aus den Winterquartieren in Afrika, finden sie einen ungestörten Bereich mit ausreichend Nestern vor. Nach Abschluss der Brutsaison im September beginnen die Sanierungsarbeiten dort und die Nester ziehen an den bereits sanierten Gebäudeabschnitt um. Am Ende kann die Kolonie an den sanierten Gebäuden auf ihre alte Größe und darüber hinaus anwachsen und den Bewohnern so zuverlässig Glück bringen, wei es ihrem Ruf entspricht.

 

Gesellschaft für optische Messtechnik (GOM): Beginn der Bauarbeiten zur neuen Unternehmenszentrale in Braunschweig (März 2015)

Auf über 6 ha Fläche entsteht in Braunschweig eine hochmoderne Zentrale eines global führenden Unternehmens für Messtechnik. Als Planer für ein international agierendes Bauunternehmen mit Sitz in Ostwestfalen erbringen wir für dieses Projekt auf über 6 ha Fläche sämtliche Planungsleistungen im Bereich Tiefbau und Freianlagen. Das Spektrum reicht von der Planung der Ver- und Entsorgungsleitungen über Entwässerung und Überflutungsnachweis sowie Entwurf der Verkehrs- und Freiflächen bis zur Bepflanzungsplanung.

 

Abriss des Teleskopgasbehälters Eckendorfer Straße (Februar 2015)

Die Stadtwerke Bielefeld wollen den aus den 1930er Jahren stammenden Teleskopgasbehälter Eckendorfer Straße abreißen. Der mit einer ausgeklügelten Hydraulik heb- und senkbare riesige Stahlbehälter wird wegen einer veänderten Versogungsstrategie nicht mehr benötigt. Bevor der Abriss beginnen kann, wird die gesamte Konstruktion inkl. Nebengebäude von uns auf das Vorhandensein geschützter Tierarten und deren Quartiere untersucht und ein Konzept entwickelt, das die Tötung der Tiere verhindert und am Behälter entfallende Quartiere in der Umgebung ersetzt.

 

Baugenossenschaft Freie Scholle, Wohnquartier Albert-Schweitzer-Straße: Fertigstellung der Freianlagen der Häuser 2 - 6 (November 2014)

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit konnten wir die Freianlagen der neu gebauten Wohnhäuser Albert-Schweitzer-Straße 2-6 an die Nutzung durch die Bewohner und Büros übergeben. Drei Innenhöfe und der Eingangsbereich an der Jöllenbecker Straße sollten neben vielen Funktionen wie Barrierefreiheit, Brandschutz, Zufahrten, Müll- und Fahrradräumen ein ausdrucksstarkes Pendant zur eigenwilligen Architektur mit hoher Ästhetik und Aufenthaltsqualität bieten. Wir meinen: Das ist gelungen.

Innenhof Nr. 2 aus einen benachbarten Gebäude gesehen
Rahmen aus Perückensträuchern und Lampenputzergras an einen sonnigen Herbstag. Links die Albert-Schweitzer-Straße

Zwischendurch ein Blick in einen unserer Gärten..... (Oktober 2014)

Umzug in unser neues Büro (Juli 2014)

Nach monatelangen Umbau- und Renovierungsarbeiten konnten wir endlich unser neues Büro in der Kaserne an der Engelbert-Kaempfer-Straße 8-10 beziehen.

 

Grünflächenmanagement für die Bielefelder Bäder (April 2014)

Die BBF als Betreibergesellschaft der Bielefelder Frei- und Hallenbäder beauftragt uns mit der Erarbeitung eines Grünflächenmanagements für alle Freianlagen der Bielefelder Bäder. Inhalte und Ziele: Zentrale Erfassung, Planung und Vergabe der Leistungen zu den Freianlagen aller Bielefelder Bäder inkl. des Aufbaus eines Baumkatasters. Durch die zentrale Steuerung dieser Aufgaben sollen Verwaltungsaufwand und Kosten verringert und das Erscheinungsbild der Bäder verbessert werden.

Stadtbahnlinie 2, Bau der Verlängerung nach Altenhagen hat begonnen (Januar 2014)

Nach über 10-jähriger Planungsphase wurden die Bauarbeiten zur Stadtbahnverlängerung nach Altenhagen begonnen. Im ersten Schritt erfolgt die Querung der Lutteraue bis zur Milser Straße auf einer komplett aufgeständerten Trasse. Wir sind nach Abschluss der Umweltverträglichkeitsstudie, des Landschaftspflegerischen Begleitplans und der gutachterlichen Leistungen zum Artenschutz mit der Umweltbaubegleitung und der Planung und Projektierung von Begrünung und Kompensationsmaßnahmen beauftragt und sorgen für ein Höchstmaß an Umweltverträglichkeit während der Bauphase.

 

Sanierung eines Mühlenteiches (November 2013)

Der alte Vilsendorfer Mühlenteich im Tal der Jölle ist im Laufe der Jahrzehnte (oder Jahrhunderte?) vollständig verschlammt und nur noch wenige cm tief. Wir haben den schönen und interessanten Auftrag erhalten, die Entschlammung und Wiederherstellung zu planen und zu begleiten, was mit der Bodenanalyse, den Fragen nach späterer Größe und Form, der Behandlung des Schlammes sowie der Verhinderung der erneuten Verlandung beginnt...

Baugenossenschaft Freie Scholle, Wohnquartier Albert-Schweitzer-Straße: Fertigstellung der Freianlagen der Häuser 21/23 (September 2013)

Nach einem dreiviertel Jahr Bauzeit konnten wir die Freianlagen der neu gebauten Wohnhauser Albert-Schweitzer-Straße 21/23 und Schloßhofstraße 68 an die Nutzung durch die Bewohner übergeben. Viele Tonnen blaugrüner Quader aus Anröchter Dolomit bilden die Stützmauern, mit denen das abschüssige Gelände terrassiert und für Sitzplätze, Wege, Rasen und Stellplätze nutzbar gemacht wurde. Die Bewohner konnten den Planungsprozess mitbestimmen und waren an Fragen zu Gestaltung und Bepflanzung besonders ihrer privaten Außenbereiche intensiv beteiligt. Dass wir von den Bewohnern diese Anlage heute in der Siedlung so herzlich gegrüßt werden, freut uns besonders.

Höke Landschaftsarchitektur
Engelbert-Kaempfer-Str. 8
33605 Bielefeld
Tel. (0521) 557442-0
Fax (0521) 557442-39

 

info(at)hoeke-landschaftsarchitektur.de

 

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Höke Landschaftsarchitektur